Wir ueber uns

 'Kultur mit Niveau in Erwitte'

Das ist das Motto des Kulturrings! Und seit 2003 hat sich die Programmpalette stets erweitert. Ein engagiertes Team aus Vorstand und Beirat arbeitet seit Jahren sehr gut zusammen und ist immer wieder ein Garant für innovative Ideen.

Kulturring – das K für Erwitte

Kleinkunstbühne im Hotel Büker, unser wieder zum Leben erweckter Auftrittsort, schon früher Ort spektakulärer Theaterauftritte

Kabarett in den letzten Jahren durften wir viele bekannte und ausgezeichnete Kabarettisten auf unserer Kleinkunstbühne erleben wie z. B. Claus von Wagner, Max Uthoff, Mathias Tretter, Simone Solga, Annamateur, Martina Schwarzmann, Jochen Malmsheimer, Rixmann & Wanninger...

Kneipen- und Lesefestival: volle Veranstaltungsräume mit tollen Bands und Vorlesern, jedes Jahr wieder eine runde Sache

Kulturförderung mit Autorenlesungen, Schultheateraufführungen, offenen Bücherregalen, Lesenächten...

Werden Sie Mitglied, fördern Sie unsere Arbeit – aktiv oder passiv – damit es sie weiter gibt:

Kultur mit Niveau in Erwitte!

 

Das Vorstands- und Beiratsteam seit April 2016

Vorstand 2016

 


Kulturring Erwitte - 65 Jahre Kultur mit Niveau in unserer Stadt!

Der Wunsch: Das Jubiläum wird nicht mit einer Nabelschau des Vereins, sondern „mit Kultur“ gefeiert – mit drei Veranstaltungen im Leseherbst 2017: Da gab es eine Lesung von Christine Westermann, den Poetry-Slam „Erwitter Wort Gewitter“, als letztes heute das Jubilesefestival.

Die Idee dahinter: Gerade bei den Lesungen findet kulturelle Begegnung besonders intensiv statt - ob wie im nächsten Jahr auch in Erwitte im Rahmen des Festivals „Mord am Hellweg“ bekannte Krimi-Autoren eigene Werke vorstellen oder ob bei der langjährigen Reihe des Kulturrings „Erwitte liest!“ mit dem Lesefestival Erwitter Bürger aller Altersstufen einfach nur aus Büchern lesen, die ihnen persönlich gefallen haben. Eine wirklich gute Idee, die die Geschäfte der Stadt einen Abend lang zu besonderen Orten macht und Menschen zusammenbringt und unterhält. Inzwischen gibt es sogar schon Nachahmer für diese Idee in anderen Städten.

Und wenn heute ganz unterschiedliche Texte aus den „Lebensjahren“ des Kulturrings vorgelesen werden, so geht das nur, weil in Erwitte inzwischen genug Menschen bereit und daran gewöhnt sind, einfach mal zuzuhören und sich auf Texte einzulassen

 

Rückblick:

Die ersten Jahre des Kulturrings liegen ein wenig im Dunkel. Vorstandsmitglied Josef Maas konnte bei Stadtarchivar Hans- Peter Busch, bei Willy Mues und auch im Archiv des „Patriot“ nicht viel mehr in Erfahrung bringen, als dass im Herbst 1952 der Stadtrat von Erwitte die Bildung eines Kulturrings begrüßt und beschlossen hat; auch Zuschüsse hat die Stadt dem Verein lange Jahre gezahlt.

70 Mitglieder zählte der Kulturring bald und war fortan der Veranstalter von Theateraufführungen im Saal Büker. Der Vorsitz war lange Jahre mit dem Gymnasium verknüpft.

So übernahm Frau Stud.-Ass. Caroline Schlünder vom Progymnasium den Vorsitz von 1952-1956, es folgten Wilhelm Heimes ( 1956-1972) und Dr. Hellmut Linden (1972-1990). In dieser Zeit gab es bis zu sechs   Theatergastspiele pro Jahr. Der Schwerpunkt unter der Leitung von Dr. Horst Steur ( 1990-1998) und Franz Meier (1998-2000) lag bei klassischen Konzerten z. Teil schon im neu eröffneten Schlosshotel oder in der Aula des Gymnasiums, Gerd Reinholds (2000-2003) Zeit zeichnete sich durch Orgel- und Jazzkonzerte aus.

Nach dem Wegfall aller Zuschüsse von der Stadt Erwitte dauert der Versuch, den Kulturring trotzdem als Veranstalter zu erhalten, bis heute an. Das Team um Lisa Roemer (2003-2012) erweiterte das Programm auf Kabarettvorstellungen, Kneipen- und Lesefestivals. Der Kulturring unterstützte das Krimiteam Erwitte bei ihren Dinnerkrimis, organisierte in Kooperation mit den weiterbildenden Schulen der Stadt Schultheateraufführungen und Krimilesungen, das „offene Bücherregal“ und Lesenächte für Mädchen beim „Ferienspaß“. Kooperationen mit der Musikschule Erwitte, der GFF, mit Emmaus, dem Kulturring Anröchte, der Flüchtlingshilfe und der VHS kamen dazu. Das wird möglich durch verschiedene Sponsoren, vor allem aber der Sparkasse Lippstadt.

Seit 2012 setzt Gabriele Kennepohl mit ihrem Team die Erfolgsgeschichte fort. Bekannte Namen wie Max Uthoff, Claus von Wagner, Jochen Malmsheimer, Martina Schwartzmann, Simone Solga... locken nicht nur viele Abonnenten in die Programme, sondern sichern dem Kulturring auch einen guten Ruf als Veranstalter bei den Künstlern. Jeder fühlt sich wohl vor und auf der Kleinkunstbühne im Hotel Büker. Gerade dieser besonders charmante Ort kommt bei den Künstlern und dem Publikum gut an.

Viele Aktive sorgen mit tatkräftiger Mitarbeit wie Licht- und Tontechnik, Homepagepflege, Flyer-Entwicklung, Auf- und Abbau ... dafür, dass die Veranstaltungen rund laufen.

 

All dies wird möglich, weil ein engagiertes und kreatives Team einsatzfreudig zur Stelle ist, wenn es Arbeit gibt. Und diese Arbeit ist ehrenamtlich.

 

Und dieses ehrenamtliche Engagement des Kulturring-Teams wurde 2018 im Rahmen des Neujahrsempfangs durch die Stadt Erwitte u.a. mit folgendem Zitat des Bürgermeisters Peter Wessel geehrt:

`Der Kulturring Erwitte stellt seit Jahren ein Prinzip unter Beweis, das unsere Stadt so lebens- und liebenswert macht: Die Wirtschaft gibt der Stadt die Kraft, die Kultur gibt ihr den Glanz.`

 

 

template joomlatemplate joomla gratis
2018  Kulturring Erwitte  globbers template joomla